Bildervergrößerung

Alle Bilder werden beim Anklicken größer dargestellt.

Dienstag, 6. Dezember 2016

Rot - klein, größer und ganz groß

Er war gestern Morgen wieder da, und zwar dort, wo ich ihn öfter beobachten kann, der hübsche Kerl im grünen Frack! :-) Seht ihr ihn?


Von einem weiteren Foto mache ich jetzt mal einen Ausschnitt.


Vermutlich findet er zwischen den Ritzen der Schieferplatten Nahrung. Vielleicht entdeckte er hier in der Sandsteinmauer Spinnen oder Ähnliches.
Das kalte Wetter macht ihnen natürlich jetzt auch zu schaffen, genügend Nahrung zu finden.

Das war das kleine Rot, was ich entdeckte, obwohl auch den Kirchturm Rot ziert.

Wer hat seinen Handschuh verloren? Habe ihn am letzten Sonntag beim Spaziergang gefunden. Er hing an einer Rosenhecke.


Bitteschön, einfach mitnehmen. Darin bleibt die Hand garantiert warm.

Jetzt kommt noch jemand ganz groß in Rot heraus. Ihn traf ich gestern Abend!


Fesch schau er aus, der Nikolaus mit Rauschebart oder ist es seine Frau? Was meint ihr? Auf jeden Fall wünsche ich euch heute einen schönen Nikolaustag. Der Niko euch einen Apfel spendiert, den dürft ihr euch gerne mitnehmen.


Wollt ihr noch mehr "Rot" sehen, dann flitzt zu Jutta und schaut euch an, was die anderen Projektteilnehmer von "Ich sehe Rot" heute am Nikolaustag im Sack haben. :-)


Montag, 5. Dezember 2016

S/W-Fokus_2016_Woche 4 - Das Drumherum

Die Kapelle lassen wir, wo sie ist, sie ist geschlossen und wir können nicht hineingehen.



Also laufen wir nach links ein wenig weiter.
Willkommen am Wasserschloss Mespelbrunn!


Das zeige ich mal in S/W


Ich zoome mal über die Hecke hinweg.


Und setze hier einen Fokus.


Der Brunnen mit Ritter am Eingang


Das Café Pferdestall


Ein Wasserschloss ist natürlich von Wasser umgeben.


Der Burggraben, auf ihm tummeln sich Enten, Schwäne ziehen ihre Kreise und im Wasser schwimmen Forellen und Karpfen.




Jetzt sind wir im Innenhof. Das Schloss befindet sich privater Hand und die Eigentümer, Familie "Grafen von Ingelheim genannt Echter von und zu Mespelbrunn" bewohnt noch das Schloss, d.h. den Mittel- und Südtrakt, wobei der Nordtrakt der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde.

Privater Eingang, Portal mit Wappen des Albrecht Graf von Ingelheim


Auch dieser Eingang ist privat.


Und hier setze ich mal einen Fokus.


Drehe ich mich jetzt um 90° nach links, schaue ich auf den Turm, den wir auf dem 2. Foto von oben mittig im Schloss gesehen haben. Und dort befindet sich auch die Treppe, die in den Turm führt, klick

Ich versprach euch ja, das Drumherum noch zu zeigen.

Über einem weiteren Eingang rechts das Treppenportal mit dem Hausspruch der Echters.  Ich denke, man kann es lesen oder?



Ehelich Lieb in Gott und stete Trew
Bringt Glück und Segen ohn alle Rew.
Mit Ernst und Fleis haben wir Gott vertraut,
Den Unseren zu Gut dies Haus gebaut.

Darunter der Treppenaufgang, den ich hinaufging und an einer Führung teilnahm.




Leider kann ich euch nicht mitnehmen, denn Fotografieren in den Räumen innen ist nicht erlaubt, schade! Aber die Räume wie Rittersaal, verschiedene Schlafgemächer und Salons mit Originalmöbeln und -tapeten sind sehenswert.

Wir verlassen jetzt wieder den Innenhof, werfen aber noch einen einen Blick durch den Torbogen.




Das Schloss, ich war schon öfter dort, ist immer wieder einen Besuch wert. Tausende von Besuchern kommen jedes Jahr wieder.
Berühmt wurde das Schloss auch durch den Film "Das Wirtshaus im Spessart" mit Lieselotte Pulver.




Eigentlich wollten mein Mann und ich noch ein wenig Herbst in den Spessartwäldern erleben, aber leider fing es kurz darauf an zu regnen.

Und schon geht es jetzt in die 3. Adventswoche. Wahnsinn, wie die Zeit mal wieder fliegt. Habt alle eine schöne neue Woche und wer am S/W-Fokus teilnimmt, bitte wieder selbst verlinken.
Ich freue mich auf eure Ideen.


Samstag, 3. Dezember 2016

Einer am Tag ist einfach ein "Muss"

Von wem hier die Rede ist? Na, von dem mit den roten Bäckchen! Aber nicht immer hat er sie, manchmal sie sind sie auch grasgrün oder von gelb-bräunlicher Farbe.


In den Stübchen, das wisst ihr ja, da wohnen die Bübchen. Rund um den Apfel gibt es so viele schöne Gedichte. Eins hat mir als Kind schon immer gut gefallen.

Kinder kommt und ratet,
was im Ofen bratet.
Hört nur, wie es knallt und zischt,
bald wird er aufgetischt,
der Zipfel, der Zapfel,
der Kipfel, der Kapfel,
der gelbrote Apfel!

Ich denke, ich werde mal wieder eine leckeren Apfel in den Backofen werfen, mich davor setzen und schauen, wie es knallt und zischt, bis er mürbe wird und mich von seinem süßsauren Duft, vermischt mit Zimt betören lassen. Aber schmecken lassen, werde ich ihn mir anschließend garantiert!

Heute ist wieder Zitate-Tag bei Nova und das solltest ihr euch nicht entgehen lassen! Schaut einfach bei ihr vorbei!


Nun wünsche ich euch allen einen schönen 2. Advent und nicht vergessen, die 2. Kerze anzuzünden.


Zur Info für alle, die gerne am S/W-Fokus teilnehmen, am kommenden Montag findet er wieder hier auf meinem Blog statt. Würde mich freuen, wenn ihr wieder mit dabei seid.

Freitag, 2. Dezember 2016

Klopf, klopf

Vor 4 Tagen sah ich etwas, als ich morgens beim Frühstück war, am Fenster vorbeifliegen. Der Vogel sieht aber komisch aus, dachte ich. Ich nahm etwas Beige-Braunes wahr. Das war doch keine Taube, ging mir noch durch den Kopf, obwohl die Größe schon passen konnte.
Ich frühstückte erst einmal weiter und schaute danach mal zum Fenster hinaus. Hier geht mein Blick immer zu unserem Kirchturm.
Ganz plötzlich flog dieses Etwas wieder durch unsere Straße und flog zur Scheune unseres Nachbarn. Da sah ich, was dies für ein Vogel war. Ich holte schnell die Kamera, erkennt ihr ihn?


Ich hatte keine Zeit mehr, die Kamera noch groß einzustellen, das ging alles blitzschnell. Bewegung ist in den Schnabel gekommen....lach!


Noch ein 3. Mal klick an der Kamera......


....und dann war Herr Grünspecht auch schon wieder weg.
Die Fotos musste ich natürlich durch die Fensterscheibe machen. Ich kann ihn ja öfter oben am Kirchturm beobachten, dort pickt er immer an den Schieferplatten herum oder dazwischen. Wahrscheinlich findet er dort so manchen Leckerbissen, wer weiß?
Auf jeden Fall sah ich ihn an dem Sandsteingemäuer der Scheune bisher noch nie.

Mal sehen, ob er dort mal wieder auftauchen wird.

Dienstag, 29. November 2016

Feldweg im Wandel der Zeit - November 2016

So langsam lichten sie die Berge, die abzuarbeiten waren und ich wollte es auf jeden Fall nicht versäumen, mein Novemberfoto für mein Jahresprojekt unter Dach und Fach zu bringen.

Die Fotos sind vom Montagmorgen, 28.11.6. Leider bin ich dieses Mal einige Tage zu spät dran. Da ich aber immer im letzten Drittel des Monats fotografiere, ist es also nicht ganz so tragisch.

Der Weg hinauf zum Wald, in der Nacht hatte Väterchen Frost bei uns zugeschlagen.


Das nächste Foto ist das Motiv, das ich jeden Monat festhalte. Vorne rechts steht ein großer Kübel mit frischen Heu für die Pferde.


Ein Blick nach rechts, die Pferde sind weit hinten auf der Streuobstwiese.


Blätter und ein angebissener Apfel sind mit Raureif überzogen.




Das Apfelbäumchen links hat noch viele Blätter.


Bald werden die goldenen Blätter der Birke nicht mehr am Baum hängen.


Ein Stückchen weiter liegt rechts vom Weg die Brombeerhecke noch teilweise im Schatten.


Ich drehe mich um und laufen den Weg wieder hinunter, er liegt jetzt im Gegenlicht.


Jetzt folgen noch einmal alle Monatsfotos von November bis Januar 2016 im Überblick.