Bildervergrößerung

Alle Bilder werden beim Anklicken größer dargestellt.

Mittwoch, 17. Mai 2017

Das gibt es nur ganz selten bei uns

Die beiden vor mir haben es sehr eilig. Ich dachte zwar, ich könnte sie einholen, aber die Rebhühner waren einfach schneller.


An der Weggabelung unten angekommen, ich lief nach links, sah ich laufend, zwei kleine Vögel übers Maisfeld fliegen. Die hatte ich bisher hier noch nie gesehen. Mit dem Fernglas erkannte ich dann, welche Vögel es waren.....wow!.......Blaukehlchen, was für eine Erlebnis!


Zwei Männchen konnte ich beobachten.

Etwas später sah ich dann in einer Erle noch ein Weibchen, aber zu weit weg für ein Foto.
Garantiert wird jetzt hier gebrütet.

Ein Storchenpaar hat sich hier einen ganz besonderen Platz ausgesucht und sich sein Nest auf einem Jägerhochstand gebaut. Zum Glück betreten die Jäger jetzt nicht das Gebiet, so dass das Paar in Ruhe wohl seine Kinder aufziehen kann. Zwei kleine Adebars sind kürzlich aus Eiern geschlüpft.


Andere Perspektive, seht ihr die Kleinen? 



Auch in der Weide wird gebrütet und das angestammte Paar in diesem Gebiet hat ein Junges, das zeige ich euch das nächste Mal.
Aber über so viel Freude, begegnete mir dann doch auch wieder das Leid. Erinnert ihr euch noch an das Paar, was letztes Jahr auf dem Funkmast der Bahn brütete und erfolgreich zwei Junge groß zog und auch in diesem Jahr wieder zu seinem Standort zurückkam, um zu brüten.
Die Brut ist leider kaputt. Auch hier hat wohl der Regen gnadenlos zugeschlagen.

Ich sah erst noch beide Störche auf dem Nest stehen, einer flog später weg. Ok, dachte ich, er geht jetzt auf Futtersuche. Aber kurze Zeit später flog auch der andere weg. Wenn Junge im Nest wären, würden nie und nimmer beide das Nest verlassen. Und dann sah ich einen Turmfalken, der sich auf den Nestrand setzte und direkt ins Nest ging. Er kam wieder heraus und dieses Spiel wiederholte sich mehrfach. Wahrscheinlich hat er hier noch etwas zum Fressen gefunden.  So ist die Natur halt. Er setzte sich dann auf den Kasten links unterhalb vom Nest.


Mit dieser gescheiterten Brut gibt es jetzt laut Werner Peter von der Hessischen Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz im Main-Kinzig-Kreis bereits 15 totale Brutausfälle. Das war bestimmt noch nicht das Ende. Hoffen wir, dass all die kleinen Adebars, die es überlebt haben, alle flügge werden.

Da ich glaube, dass so ein Blaukehlchen im Rapsfeld etwas Außergewöhnliches und Besonderes ist, verlinke ich diesen Betrag noch zu Arti, die heute außergewöhnliche Bilder einsammelt. Schaut doch bei ihr einfach mal vorbei, es lohnt sich bestimmt. :-)


Kommentare:

  1. Hallo Christa,

    ist das schön und hoffen wir, dass die Adebars überleben.

    Stelle dir vor, ich habe auf unserer Radtour am Sonntag auch einen Storch gesehen. Welches Geschlecht konnte ich nicht feststellen. Aber ich habe ihn fotografiert und freue mich. Ich konnte nicht näher ran,weil das Pleidesheimer Wiesental ein Naturschutzgebiet ist. Aber ich habe ihn und ich hoffe, dass auch hier die Adebars überleben.

    Die Natur ist grausam, das ist leider so.

    Mit lieben Grüßen auf einen schönen Tag.

    Eva

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen, liebe Christa,
    Blaukehlchen, wie schön ist das denn? Diese wunderschönen Vögel habe ich in der Natur bei uns noch nie gesehen ... sie sind ja wunderschön! Danke, daß Du sie für uns auf Bildern mitgebracht hast!
    Den Störchen auf dem Hochsitz drück ich fest die Daumen, daß sie ihre Jungen gut groß bekommen! Man hört in diesem Jahr von vielen Brautausfällen .. hoffen wir, daß alle Jungvögel gut durchkommen und ohne Probleme groß werden!
    Hab einen wunderschönen und glücklichen Wochenteiler!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. Die Gesetzgebungen in der Natur sind grausam, um so mehr freut man sich, wenn es die Jungen schaffen, hoffen wir einfach dass das wetter mitspielt und es auch genug Futter gibt

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  4. Wie hübsch liebe Christa. Ein Blaukehlchen habe ich noch nie in der Natur gesehen. Freue mich auch immer über Storchenbilder :)

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Christa,

    schöne Bilder hast du machen können von den Vögeln. Ein Blaukehlchen habe ich auch noch nie gesehen. Die sehen aber schön aus. Hast du etwas ganz besonderes gesehen.
    Für jedes Storchenpaar hoffe ich, das sie ihre Jungen groß ziehen können.
    Es ist eh schon bewundernswert, wie die Störche ihre Nester hoch oben haben und so ungeschützt. Wie sie jedem Wetter trotzen müssen, enorm.

    Ich wünsche dir einen schönen Tag
    LG Paula

    AntwortenLöschen
  6. Traurig sind die Brutausfälle, aber erstaunlich das Blaukehlchen! Habe noch nie eins gesehen und finde es sehr hübsch!
    Liebgruß,
    Tiger
    🐯

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Christa,
    was für ein Glückstag für dich, zumindest in Bezug auf die Blaukehlchen. Ich habe sie hier noch nicht einmal aus der Ferne sehen können. Da freue ich mich sehr, sie auf deinen Bildern mal betrachten zu dürfen.
    Dagegen stimmt der Verlust der Storchen-Jungvögel eher traurig auch wenn es eine gute Mahlzeit für den Turmfalken war. Hoffen wir, dass die nächsten zwei Tage der angekündigte Starkregen nicht für weitere Ausfälle sorgt.

    Liebe Grüße
    Vera

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Christa,
    ich habe gerade gesehen, dass du dich noch verlinkt hast, das finde ich ganz ausgezeichnet und freue mich riesig.
    Wollte es dir auch noch vorgeschlagen haben, aber wollte dich dann diesbezüglich nicht beeinflussen, und habe dann nichts dazu geschrieben. Umso mehr freue ich mich jetzt und danke dir herzlich für den Beitrag.
    Mein Internet ist heute ganz furchtbar und bricht dauernd zusammen. Es will mir wohl sagen, geh lieber raus :))

    Genieße den Sonnentag und sei lieb gegrüßt
    Vera

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Christa,
    erstaunlich, was dir wieder alles vor die Linse gehüpft ist. Watvögel, Rebhühner uns sogar Blaukehlchen. Durch deine interessanten Beiträge habe ich schon so viele Arten kennengelernt. Dadurch achte ich jetzt auch viel mehr auf die gefiederten Mitbewohner hier bei uns.

    Sagt mal, ist das Nest auf dem Jägerhochstand nicht arg flach? Das bietet doch recht wenig Schutz. Aber wie ich sehr gut auf deinen Fotos erkennen kann (selbst ohne Pfeil *lach*) hat es ja geklappt darin Nachwuchs aufzuziehen. Bin ganz baff. Wo doch in so manch einem so mühevoll aufgetürmten Horst die Jungen leider keine Chance hatte….. Aber so ist halt das Leben, so manches lässt sich nicht nachvollziehen.

    ♥ ♡ ♥ ♡ ♥ ♡ ♥
    Herzlich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen
  10. Hallo liebe Christa,
    bei uns gibt es viele Rebhühner, ich höre sie immer, nur sehr selten sehe ich sie und wenn, dann immer die Weibchen.
    Oh Du hast ein Blaukehlchen gesehen... das ist ja ein Zufall... TOLL👍 Ich hatte noch das Glück.
    Ach menno, das mit dem Brutausfall tut mir so leid. Hoffen wir mal und drücken ganz fest die Daumen das bei dem Stoechenpaar auf dem Jägerhochstand alles gut geht und ihre Jungen es schaffen.

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  11. Was für ein wunderschönes Headerbild bei dir:-)
    Rapsfelder blühen jetzt auch bei uns, aber so schöne Vögel wie bei dir habe ich bis jetzt noch keine entdeckt. Ich werde heute Nachmittag auf meiner Fahrradtour die Augen offen halten.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  12. Ein Blaukehlchen ja das ist nicht alltäglich, ich habe in der Natur leider noch keines gesehen, wie schön das Du sie beobachten und uns mitbringen konntest.
    Herrlich das Bild im Raps!

    Das mit den Störchen ist traurig, aber schön, das es doch einige auch geschafft haben.
    Und ja so grausam es klingt, auch der Turmfalke hat vielleicht Nachwuchs (oder plant).
    Liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  13. ...Blaukehlchen habe ich noch nie gesehen, liebe Christa,
    wie schön sie sind...toll, dass du sie sogar fotografieren konntest...Rebhühner hört man hier gelegentlich auf den Wiesen, aber sie verstecken sich gut,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  14. Christa, Blaukehlchen habe ich auch noch nie gesehen. Schön, dass
    du sie entdeckt hast.
    Der Brutausfall bei den Störchen ist wirklich dramatisch.
    Hoffentlich werden die beiden Kleinen auf dem Hochstand groß und kräftig.
    Einen angenehmen Abend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  15. wieder wunderschöne Fotos von den Störchen. Blaukelchen kannte ich bisher noch garnicht
    Liebe Grüße
    susa

    AntwortenLöschen
  16. das Blaukehlchen kann man so richtig raus sehen durch die Farbe vom Raps tolle Aufnahme ist dir gelungen und Rebhühner und Fasane sehe ich immer an den selben stellen aber ich halte nie an um sie zu fotografieren ich find sie auch immer schön. Das Storchenpaar wo sie überall brüten.
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Christa,

    wie schön !! Ich freue mich mit Dir und bewundere wieder einmal Deine besonderen Aufnahmen. Blaukehlchen noch nie gesehen, aber wunderschön.

    Herzliche Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  18. wirklich Christa
    es sind SEHR besondere Bilder die du mit uns teilst
    DANKE
    mit einem LG vom katerchen

    AntwortenLöschen