Bildervergrößerung

Alle Bilder werden beim Anklicken größer dargestellt.

Donnerstag, 11. Mai 2017

Im Wandel der Zeit 2017_Mai

Gestern war ich an der Nidda, um mein Monatsfoto aufzunehmen. War ganz schön kalt am Morgen, aber am frühen Nachmittag kletterte das Thermometer dann doch noch auf 22°C. :-)

Ich war echt erstaunt nach meiner Rückkehr aus Schleswig-Holstein, dass der Raps hier noch so schön blühte. Eigentlich dachte ich, er wäre längst verblüht, aber das nasskalte Wetter hat ihn wohl konserviert.


Ein Blick in eine Umleitung der Nidda


In einer weiteren renaturierten Umleitung......Köpfchen ins Wasser, Schwänzchen in die Höh!


Löwenzähne entlang des Flusses



Heckenrosen blühen oder sind zum Teil schon verblüht.


Das folgende Foto ist mein Monatsmotiv, der Mai hat sattes Grün mitgebracht.


Ich laufe die Nidda zurück und noch ein Stück der Nidder entlang, Blick über die Nidder in Richtung Nidda


Wer den Monat April hier verfolgte, weiß, warum ich noch der Nidder entlang laufe.
Auf der anderen Seite des Flusses wohnen Fritz und Frieda, ihr Zuhause ist der linke Horst und siehe da, das Paar hat sich mit den neuen Nachbarn wohl arrangiert. In beiden Nester wird gebrütet oder gehudert.


Zwischen mir und den Storchenhorsten liegt die Nidder. Hier steht eine Bank und ich nehme jetzt dort Platz und beobachte.
Linker Horst....ob da nun Frieda oder Fritz im Nest ist, weiß ich leider nicht.


Herr oder Frau Nachbarin


Der linke Brüter steht auf und es ist Fritz. Woran ich das erkenne? An dem rechten Ring.


Fritz stochert eine Zeit lang im Nest herum. Es dauert einige Minuten und Frieda, die Französin kommt angedüst. Ihr seht, sie trägt viele Ringe, wie es sich für eine franz. Madame eben gehört. :-)


Fritz scheint überglücklich zu sein.


Das Begrüßungszeremonie der beiden dauert einige Minuten.


Hier könnte ich euch jetzt weitere 50 Bilder zeigen, aber ich belasse es damit und nun schaut mal genau hin, was sich da zwischen Friedas Schnabel nach oben reckt.


Frieda füttert ihren Sprössling, juhu!!!!! Ich konnte bei meiner Beobachtung aber jetzt nur den einen entdecken. Vielleicht gibt es ja noch ein oder weitere Storchenkinder im Nest. Klar, dass ich das im Auge behalten werde. Kurze Zeit später fliegt Fritz weg. Nun ist er an der Reihe, sich Futter zu organisieren und wieder mit ins Nest zu bringen.
Auf dem anderen Horst tat sich in der Zeit, wo ich da war, weiter nichts. Entweder wird hier noch gebrütet, was ich vermute oder es ist auch schon ein Storchenkind da.
Und jetzt noch einmal mein Jahresmotiv von Mai bis Januar rückwärts.












Kommentare:

  1. Guten Morgen liebe Christa,

    ich mußte gerade lachen:

    Weil Frieda viele Ringe trägt wie eine französische Madame :-))

    Es ist grüner geworden, ach ist das schön. Ich habe mich am Dienstag auch so gefreut, als ich durch die Gegend geradelt bin.

    ABER mein Monatsblick war leider nicht auf dem Weg. Der kommt aber noch.

    Ich wünsche dir einen schönen Tag

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  2. Moin liebe Christa,
    es sieht einfach herrlich aus wenn der Raps blüht.
    Ich habe bei uns auch sehr viele Wiesen voll mit Löwenzahn gesehen, das sieht auch so schön aus.
    Wenn die Heckenrosen blühen, dann duften sie immer so süßlich.

    In den letzten Tagen ist die Natur viel grüner geworden, das zeigt auch Dein heutiges Monatsbild.
    Das war doch klar das Du nach den Störchen schaust, hätte mich auch gewundert wenn es nicht so wäre.
    Aber nicht nur französische Mädchen tragen viel Ringe ;-)
    TOLL das nun auch Fritz und Frieda Nachwuchs haben und vielleicht sogar auch das Nachbarpärchen.

    Unser Storchenpaar im Ort hat dieses Jahr leider wieder keinen Nachwuchs... woran es dieses mal lag weiß ich leider noch nicht. Im letzten Jahr hatten sie auch keine, da lag es an bösen Streitereien.
    Bei dem Paar im Nachbarort konnte ich drei Storchenkinder entdecken.

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Komme gerade von unseren Störchen ... hurra sie sitzt, ich hoffe das ist ein gutes Zeichen. Drück mal feste die Daumen *freu*.
      Samstag zeige ich Fotos.

      Liebe Grüße
      Biggi

      Löschen
  3. Guten Morgen, liebe Christa,
    ja, der Mai bringt sattes Grün mit, wunderschön sind Deine Bilder, und am meisten habe ich mich über die Bilder von Fritz und Frida gefreut, auch, zu sehen, daß sie Nachwuchs haben! Ich freue mich schon auf mehr Bilder von den beiden!
    Ich wünsche Dir einen zauberhaften Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen liebe Christa,herrlich deine Bilder. Na das ist doch schön das die beiden Nachwuchs haben,ich freue mich mit dir.
    Bei uns gibt es ja keine Störche und auch keine Rapsfelder. Darum genieße ich deine Bilder in vollen Zügen. Dankeschön fürs zeigen.
    Herzlichst Anna

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Christa,

    das sind ja wunderschöne Neuigkeiten! Wie schön, dass Fritz und Frida Nachwuchs haben. Ich mag Deine Bilder und Berichte über die Störche total gerne. Gestern abend war ich auch nochmal in unseren Feldern unterwegs und da habe ich auch die tollen Rapsfelder bewundert.

    Sonnige Grüße
    von Anke

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Christa,

    bei uns ist der Raps auch noch in voller Blüte. Auch wenn mal die Sonne nicht scheint, macht er es für das Auge viel heller und strahlender.
    Dein Monatsbild macht Freude es an zu sehen, in den schönen grün.Die Wiesen sind schön gewachsen.
    Das ist aber schön, das du heute mal etwas erfreuliches berichten kannst, von deinem Storchenpaar. Ist doch schön, wenn die 2 Paare friedlich nebeneinander leben können.

    Liebe Grüße
    Paula

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Christa,
    schöne Naturbilder. Bei uns hat es ein Monat lang geregnet und war kalt und finster. Ich war in dieser Zeit nie draußen. Jetzt sscheint endlich die Sonne, aber ich bleibe nicht hier :-) Ich fliege bald weg, wo noch wärmer wird. :-)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Christa,
    wunderschöne fotos. Herrlich, wie der Raps noch in voller Blüte steht. Jetzt leuchtet das Maiengrün.
    Am meisten freut mich aber, dass in beiden Horsten gebrütet bzw. gefüttert wird. Die gestrige Mitteilung hat mich doch noch lange beschäftigt.
    Einen stressfreien Donnerstag wünscht
    Irmi

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Christa
    nah das sieht doch ganz anders aus die Landschaft mit dem satten grün und die Störche eine wahre Pracht wie sie sich begrüssen und Futter bringen.
    Auch bei mir ist es so schön sonnig und wärmer endlich!
    Schönen Donnerstag!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Christa,
    jetzt freue ich mich wieder ein wenig über diese positiven Nachrichten.

    LG Arti

    AntwortenLöschen
  11. Hallo liebe Christa,
    schön wieder von dir zu lesen, auch wenn ich bei deinem gestrigen Beitrag ganz schön schlucken musste und dann wortlos gegangen bin…..

    So ein leuchtendes Rapsfeld ist schon ein toller Hingucker, das hebt bei mir gleich die Stimmung. Ja, auch im Garten scheint dieses Jahr alles länger zu blühen (was der Frost nicht zerstört hat *zwinker*). Bei den Tulpen fällt es mir besonders auf, ihr schöner Anblick begleitet mich nun schon eine ganze Weile *freu*.
    Ach, ich freue mich, dass wenigstens in diesen Nestern alles in Ordnung ist. Ich habe in der frostigen Zeit oft an die Störche gedacht, ob ihnen ihr Horst da oben in luftiger Höhe genug Schutz bietet. Wie schön nun zu sehen das der Nachwuchs wohlauf, bzw. noch im Werden ist. Obwohl ich gestehen muss, dass ich das Kleine hinter dem schützendem Wall ohne deinen Pfeil nicht entdeckt hätte.

    ♥ ♡ ♥ ♡ ♥ ♡ ♥
    Herzlich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Christa,
    na, das sind doch schon wieder erfreulichere Bilder als gestern. Mir gefällt übrigens dein Header supergut. Da fällt mir sofort "Marieke" von Jaques Brel ein: Mijn platte land, mijn Vlaanderland . . . Ist zwar eher nicht Flandern, nehm ich an, aber platt auf jeden Fall. Ich mag die Schafe. - Das mit dem Raps hab ich auch gedacht, als ich aus dem Urlaub zurück kam ;-)
    Herzliche GRüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  13. ...wie schön satt die Farben doch schon sind, liebe Christa,
    und besonders gefällt mir das Rapsfeld, hier habe ich dieses Jahr leider noch keines entdeckt...wie schön, dass es ein Storchenjunges gibt,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  14. Ach wie herrlich, ich mag Rapsfelder sehr liebe Christa und mir würde es gefallen an der Nidder
    entlang zu laufen, ein wunderschönes Fleckchen Erde. Schön das bei euch jedes Jahr so viele
    Störche zu finden sind, das Glück habe ich hier leider nirgendwo. Dein Header gefällt mir ebenfalls,
    sieht fast aus wie auf dem Deich von Borkum, rechts wäre dann das Wattenmeer. :-)
    Ganz liebe Grüße, ein schönes Wochenende und einen
    schönen Muttertag
    Sigi

    AntwortenLöschen
  15. Schön sind sie allesamt, deine Maienfotos. Und dein Monatsplatz wird immer grüner.
    Durch unsere Ferienabwesenheit bin ich in diesem Monat sehr spät dran, werde aber das Foto wenn möglich heute noch nachholen.
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen